zurück
© T+T Fotografie
© Frank Blaser
© Frank Blaser
© T+T Fotografie
© T+T Fotografie

Oper für alle

Das Land des Lächelns

Sechseläutenplatz
Preise: Eintritt frei
Daten und Tickets

FESTSPIELFESTE Die Philharmonia Zürich spielt unter der Leitung von Generalmusikdirektor Fabio Luisi. Samstag, 16. Juni 2O18 Live-Übertragung von Franz Lehárs Operette «Das Land des Lächelns» Vorstellungsbeginn um 20.00 Uhr Vorprogramm ab 18.00 Uhr Sechseläutenplatz

Bereits zum fünften Mal laden das Opernhaus Zürich und die Zurich Versicherung zur beliebten Freiluftveranstaltung «Oper für alle» auf den Sechseläutenplatz ein. Alle sind herzlich willkommen, eine Aufführung live aus dem Opernhaus auf Grossleinwand zu erleben. Es erwartet Sie ein Opernabend in sommerlicher Festivalstimmung. Seien Sie dabei, wenn es sich rund 10’000 Besucher unter freiem Himmel im Herzen von Zürich bequem machen. Kommen Sie mit Freunden und Familie, packen Sie Klappstühle, Sitzdecke und Picknick ein oder geniessen Sie die vor Ort angebotenen Köstlichkeiten. Ein buntes Vorprogramm stimmt Sie auf dieses kostenlose Grossereignis ein. Am 16. Juni 2018 wird die Operette «Das Land des Lächelns» von Franz Lehár in der Regie von Andreas Homoki übertragen. Der Pole Piotr Beczala, einer der gefragtesten lyrischen Tenöre unserer Zeit, ist in der Rolle des Prinz Sou-Chong zu erleben. Mit der deutschen Sopranistin Julia Kleiter als Lisa hat er eine ebenbürtige Partnerin.

Das Land des Lächelns «Immer nur lächeln und immer vergnügt, immer zufrieden, wie’s immer sich fügt, lächeln trotz Weh und tausend Schmerzen», singt Prinz Sou-Chong und stimmt damit den melancholischen Grundton dieser Operette an, die sogar mit einem tragischen Ende aufwartet. «Das Land des Lächelns» gehört zu Franz Lehárs späten Operetten, die stilistisch weit entfernt sind von der frivolen Wiener Operette der Jahrhundertwende und in ihrer sinfonischen Dichte an die grossen Partituren des Tonfilms erinnern. In «Das Land des Lächelns» treffen zwei junge Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen aufeinander: Während seines Aufenthaltes in Wien lernt der chinesische Diplomat Prinz Sou-Chong die aus einer adeligen Familie stammende Lisa kennen. Die beiden fühlen sich zueinander hingezogen und verlieben sich. Als Sou-Chong zum chinesischen Ministerpräsidenten ernannt wird, folgt ihm Lisa nach Peking. Dort wird sie mit fremden Sitten und uralten Traditionen konfrontiert, die ihre Liebe zu Sou-Chong auf den Prüfstand stellen. Am Ende zeigt sich: Die beiden Welten sind miteinander unvereinbar und lassen eine gemeinsame Zukunft nicht zu. Der Reiz des Fremden und die damit einhergehenden psychosozialen Konflikte haben die Opernmacher von jeher fasziniert. Asiatische Sujets waren dabei besonders im Fin de Siècle in Mode, wofür Puccinis «Madama Butterfly» nur das prominenteste Beispiel ist. Ihre Popularität verdankt Lehárs Operette aber besonders einem einzigen Lied, das mit einem der grössten Tenöre der Zeit verbunden war: «Dein ist mein ganzes Herz», mit dem sich Richard Tauber in die Herzen eines Millionenpublikums sang. Wie auch zur Premiere in der Spielzeit 2016/17 kehrt Weltstar Piotr Beczala als Sou-Chong ans Opernhaus Zürich zurück, der wie kein Zweiter in der Tradition des berühmten Tauber-Stils steht; mit Julia Kleiter als Lisa hat er eine ebenbürtige Partnerin. Dass das Genre der Operette besonderer Sorgfalt bedarf, wissen auch Fabio Luisi und Andreas Homoki: Sie erklären diese Operette zur Chefsache.

Veranstaler Opernhaus Zürich

Informationen

Daten und Tickets

  1. Oper für alle


    Preis: Eintritt frei

Besetzung / Künstler

Musikalische Leitung Fabio Luisi | Inszenierung Andreas Homoki | Lichtgestaltung Franck Evin | Choreinstudierung Ernst Raffelsberger | Choreografie Arturo Gama | Dramaturgie Kathrin Brunner | Prinz Sou-Chong Piotr Beczala | Lisa Julia Kleiter | Mi Rebeca Olvera | Graf Gustav von Pottenstein Spencer Lang | Tschang Cheyne Davidson | Obereunuch Martin Zysset | Philharmonia Zürich | Chor der Oper Zürich

Ort

Sechseläutenplatz
Theaterstrasse 9
8001 Zürich

Tram 2, 4 bis «Opernhaus»
Tram 5, 8, 9 bis «Bellevue»
S-Bahn bis «Bahnhof Stadelhofen»