zurück
Laduma Ngxokolo
© Astrid Arndt Photography

Hipper Strick vom Kap

African Fashion zwischen kulturellem Erbe und zeitgenössischem Design

Michaela Oberhofer, Museum Rietberg

Die Kollektion Amakrwala von Modedesigner Laduma Ngxokolo Der südafrikanische Modestar Laduma Ngxokolo lässt sich von Perlarbeiten der Xhosa-Kultur inspirieren. Seine Kreationen sind angesagt und kosmopolitisch, erinnern aber auch an ihre kulturellen Wurzeln.

Südafrika und seine boomende Fashionszene: Einer ihrer Stars ist Laduma Ngxokolo mit seinem 2011 gegründeten Modelabel MaXhosa by Laduma. Für seine Männer- und Frauenkollektionen lässt sich der junge Modedesigner von den Perlarbeiten der Xhosa-Kultur inspirieren und überträgt sie in ein neues Medium. Seine aufsehenerregenden Strickkreationen erinnern somit an das visuelle Erbe der Xhosa, strahlen aber zugleich eine urbane Coolness aus.

Das Medium Mode als Message

Ein Dresscode aus schillernden und farbenprächtigen Glasperlen ist heute Symbol für die Xhosa in Südafrika. Die alten Glasperlen sind jedoch europäischen Ursprungs. In Glaszentren wie Murano in Italien oder Gablonz im heutigen Tschechien wurden Glasperlen ab dem 17. Jahrhundert für den afrikanischen Markt hergestellt und später auch nach Südafrika exportiert. Zunächst waren Glasperlen ein wichtiges Tauschmittel und Statussymbol der Xhosa-Elite. Erst mit der Expansion des Handels ab den 1830er-Jahren standen Perlen allen Gesellschaftsschichten offen. Die von Frauen angefertigten filigranen Schmuckstücke unterlagen schnell wechselnden Moden. In oralen Kulturen wie der der Xhosa waren Perlarbeiten wichtige Kommunikationsmittel und überlieferten Botschaften über Farben und Muster. Der Modedesigner Laduma Ngxokolo widmete seine erste Strickkollektion «Amakrwala» (2012) frisch initiierten Xhosa-Männern wie ihm selbst. Ihre spezifische Kleidung – von Laduma in ein zeitgemässes Design überführt – markiert den Übergang vom Kindheits- zum Erwachsenenstatus.

Mit seiner Kollektion «My Heritage, my Inheritance» (2013) bezieht sich Laduma nicht nur auf Xhosa-Perlarbeiten, sondern auch auf das Erbe seiner Mutter, die ihm das Stricken beibrachte. Darüber hinaus ist diese Kollektion für Laduma «a message to other black South Africans to not overlook our heritage».


Veranstaltungshinweis

African Fashion Talk
So 24. Juni, 15.00
Museum Rietberg