zurück
Der Zeppelin vor der Altstadtkulisse. Visualisierung © Raumgleiter AG
Der Zeppelin vor der Altstadtkulisse. Visualisierung © Raumgleiter AG

Der Zeppelin auf dem Münsterhof

Blick in die Zukunft

Ein technisches «Wunderwerk» bringt die Aufbruchsstimmung der themengebenden Zwanziger Jahre auf den Punkt: Der Zeppelin. Er steht für den damaligen Zukunftsglauben, den Fortschritt, aber auch für Grössenwahnsinn und technologischen Irrtum. Als Fortbewegungsmittel längst wieder verschwunden, beflügelt der Zeppelin noch immer unsere Fantasie. Ein solch silberglänzendes Ungetüm wird hoch über dem Münsterhof thronen und dem Festivalzentrum sein Gesicht geben. Die verspiegelte Oberfläche und schematische Form unterstreichen die futuristischen Assoziationen, die der Zeppelin nach wie vor weckt

Raumgleiter, die Erschaffer von virtuellen 3D Welten, haben für uns schon mal sichtbar gemacht, wie der Münsterhof mit dem reflektierenden Zeppelin im Juni 2020 aussehen wird. Aus silbrig-glänzender Folie, mit Luft gefüllt, wird unser ca. 25 m langer Zeppelin in gut 10 m Höhe über dem Platz thronen. Die Kunstinstallation wurde von Prisca Baumann entworfen.

Der Zeppelin liegt an zwei Gerüsttürmen vor Anker. Visualisierung © Raumgleiter AG
Der Zeppelin liegt an zwei Gerüsttürmen vor Anker. Visualisierung © Raumgleiter AG
Der Zeppelin ist ca. 25 m lang. Visualisierung © Raumgleiter
Der Zeppelin ist ca. 25 m lang. Visualisierung © Raumgleiter
Beide Etagen der Plattform links sind begehbar. Visualisierung © Raumgleiter
Beide Etagen der Plattform links sind begehbar. Visualisierung © Raumgleiter
Die schematische Form und die spiegelnde Oberfläche wecken bewusst auch futuristische Assoziationen. Visualisierung © Raumgleiter
Die schematische Form und die spiegelnde Oberfläche wecken bewusst auch futuristische Assoziationen. Visualisierung © Raumgleiter