zurück
Karolin Trachte, Kuratorin Festspiele Zürich 2020
Karolin Trachte, Kuratorin Festspiele Zürich 2020

3 Fragen an... Karolin Trachte

Hinter den Kulissen

Warum hast du dich für die Aufgabe Kuration beworben? Was reizt dich an der Aufgabe?

Vor allem ist es die gute Energie hier! Bei den Festspielen ist gerade viel Raum für neue Ideen und neue Formate. Was mal die Geschäftsstelle war, ist jetzt umgezogen in ein grosses ehemaliges Ladenlokal im Kreis 5, hier sind wir sichtbar und haben Platz für Workshops, Veranstaltungen, Nachbarschaftsessen. Wir sind ein kleines, junges, ausgezeichnetes Team – und haben ein grosses Versprechen einzulösen: dass die Festspiele im Sommer 2020 dem Publikum genauso viel Spass bringen, wie uns schon jetzt beim Programmieren.

Was macht Zürich für dich zur perfekten Festspiel-Stadt ?

Zürich hat eine einfach einmalige Kulturszene! So viele Häuser machen hier absolut exzellente Arbeit, die besten Künstlerinnen und Künstler der Schweiz und aus dem Ausland arbeiten hier häufig über Jahre hinweg kontinuierlich oder feiern grosse Retrospektiven. Denken wir nur schon an Christoph Marthaler, Calixto Bieito, Pipilotti Rist, Herbert Fritsch oder künftig Paavo Järvi. Hinzu kommt eine vielseitige Zürcher Freie Szene. Es ist einmalig, wenn diese Häuser einmal alle zwei Jahre ihre Kräfte bündeln und ein gemeinsames 3-wöchiges Programm zusammenbringen.

Hast du einen Kulturtipp für Zürich? An welcher Veranstaltung wirst du als nächstes anzutreffen sein?

Da ich im Moment auch noch am Schauspielhaus tätig bin, kann man mich natürlich bei jeder Premiere dort antreffen. Und ich kann die Reihe „Lakritz“ im Landesmuseum sehr empfehlen – jeden ersten Donnerstag im Monat kann man spät abends durch die Ausstellungen schlendern. Genau meine Uhrzeit für Museumsbesuche, noch dazu bei DJ-Musik und Drinks.